Vortrag


Dr. Helmut Geiselhart, Paris
Menschenbilder im 21. Jahrhundert
Menschenbilder sie bestimmen unser Leben in Unternehmen und Gesellschaft


Mittwoch, 20. September 2006, 20.00 Uhr
Begrüßung: Bürgermeister Ingo Hacker
Ort: Schloss/Rathaus Neuhausen, Schlossplatz 1, 73765 Neuhausen/Fildern
Parkmöglichkeiten: Tiefgarage Ochsenareal


Große Wegscheidung, Schmelzofen, Nomadentum sind Begriffe, die unsere Zeit beschreiben.
Zu der Desorientierung, die aus ihnen spricht, passt unser verworrenes Bild vom Menschen: flexibel, multipel und kohärent sollen wir sein.

Darauf reagieren rigide Gegenentwürfe. In Unternehmen werden Führungskräfte in Kategorien eingeteilt: yes, not yet, not. Sie müssen sich inszenierten Auswahlverfahren aussetzen und Gutachten über sich erstellen lassen. Menschen sollen messbar werden. Effizienz wird zum obersten Wert.
Ist der Hochleistungsmensch das Menschenbild der Zukunft?

In diesem Vortrag möchten wir folgenden Thesen nachgehen:

Warum vertieft das moderne Menschenbild die Krise unserer Zeit?
Warum entspricht es in keiner Weise der Komplexität seiner neuronalen Basis im menschlichen Großhirn?
Welche Menschenbilder der Vergangenheit prägen uns auch heute noch?
Was verstehen wir unter Menschenbilder ?
Warum wir Assessmentcenter, Audits und Gutachten von Psychologen für ungeeignet halten.

Welche Alternativen sehen wir?

Ein anderes Menschenbild könnte unser Verhältnis zu uns selber neu bestimmen, indem wir uns auf Werte neu besinnen.

Ein anderes Menschenbild könnte zu einem neuen Verständnis von Unternehmen führen: vernetzt und selbstorganisierend, lernend und selbsterneuernd, kreativ und Grenzen überschreitend.

Ein anderes Menschenbild könnte auch Europa zu einer neuen Identität verhelfen. Statt imperial und bürokratisch, vielmehr Hoffnungsträger, der alte Feindschaften überwindet und humane Formen des Miteinanders entwickelt. (Helmut Geiselhart)

Eintritt: EUR 7,-
Für Mitglieder des Kunstvereins Neuhausen ermäßigt EUR 5,-


Download PDF (1,4 MB)


Biografie

geboren 1938 in Pforzheim. Naturwissenschaftliches Gymnasium in Schwenningen a. N., Studium von Philosophie in München, Theologie und Finanzwissenschaften in Innsbruck.
Nach zweijähriger Tätigkeit in der Erwachsenenbildung Studium von klinischer Psychologie an der Universität René-Descartes-Sorbonne mit Diplom. Promotion in klinischer Psychologie an der Universität Paris VII, Sorbonne-Nouvelle und Tätigkeit als Psychotherapeut an dem Kinderkrankenhaus Ecole de Puériculture in Paris.
Managementtrainings, Beratungstätigkeit und Leitung eines eigenen Instituts seit 1978.
Schwerpunktthema ist das „Lernende Unternehmen“ als selbstorganisierendes und selbsterneuerndes System.

Veröffentlichungen

Wie Unternehmen sich selbst erneuern; Das Management der Jesuiten; Das lernende Unternehmen im 21. Jahrhundert . Alle drei Bücher sind im Gabler-Verlag erschienen.
Neuerscheinung Mitte 2006: Menschenbilder in Unternehmen und Gesellschaft, Klett-Cotta-Verlag

Referenzen

Dr. Liesen, AV von Allianz, E.ON und Volkswagen, Dr. Harig, ehemaliger VV von E.ON Energie, Prof. Dr. Stock, Vorstand für Forschung und Entwicklung der Schering AG u.a. aus Wirtschaft und Politik.


zurück